SPS 2017: Airbus CyberSecurity präsentiert IT-Security-Tools für den Schutz von ICS-Umgebungen

SPS 2017: Airbus CyberSecurity präsentiert IT-Security-Tools für den Schutz von ICS-Umgebungen

Von Maturity Checks, über Incident Responses bis hin zu Firewalls: IT-Security-Spezialist demonstriert, wie sich Betreiber von industriellen Produktionsanlagen vor Cyber-Angriffen schützen können

München, 7. November 2017 – Die Anzahl der Verbindungen zwischen Produktions- und Steuerungssystemen nehmen stetig zu, wodurch sich auch die Risiken durch Angriffe von außen vermehren. Doch wie können zerstörerische Cyber-Angriffe sowie Zugriffe erkannt werden und wie generiert man die benötigte Transparenz für die Vorgänge im Netzwerk? Welches sind dabei die entscheidenden Cybersicherheitsmaßnahmen, die Unternehmen treffen müssen, um die Stabilität ihrer IT- und industriellen Infrastruktur sicherzustellen? Diese und andere Fragen beantworten Airbus CyberSecurity mit Stormshield auf der Fachmesse SPS 2017 in Nürnberg am gemeinsamen Stand 6-160 in Halle 6 vom 28. bis 30. November.

Airbus CyberSecurity präsentiert auf der SPS sein breites Produkt- und Dienstleistungsportfolio zur effizienten und nachhaltigen Bekämpfung von immer komplexeren Cyber-Angriffen auf IT- und industrielle Infrastrukturen. Die Experten erläutern vor Ort nicht nur, wie man sich gegen technologisch hochentwickelte und gezielte Attacken schützen kann, sondern ebenso, wie eine effiziente Cybersicherheits-Architektur aufgebaut wird. Auch wie Angreifer und damit verbundene Produktionsausfälle vermieden werden sowie Schwachstellen identifiziert werden können, ist Thema der diesjährigen SPS. Passend dazu werden folgende Lösungen vorgestellt:

Security Check
Mit dem „ICS Security Maturity Check“ werden organisatorische und technische Schwachstellen erkannt. In einem mehrstufigen Prozess werden relevante Dokumente evaluiert, eine gemeinsame Standortbesichtigung durchgeführt und der Netzwerkverkehr sowie vorhandene Active Directories analysiert. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden mit aktuellen Best Practises und internationalen Standards (z.B. IEC 62443) verglichen. Der abschließende Report enthält einen Überblick über das Sicherheitsniveau der ICS-Systeme sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Top 10 Sicherheitsrisiken.

Cyber Defence Center
Airbus CyberSecurity schützt mit fünf Cyber Defence Centern in Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien rund um die Uhr Organisationen. Mit den Fähigkeiten der Erkennung (Detektion), der Analyse (Malware, Schwachstellen, etc.) und der entsprechenden Reaktion (Incident Response) von Fachexperten auf Cyber-Angriffe bietet Airbus CyberSecurity Leistungen, die über ein klassisches Security Operation Center (SOC) hinausgehen. Die Experten innerhalb der Cyber Defence Center, nutzen neueste Werkzeuge und Technologien, um verdächtige Verhaltensmuster, welche auf Cyber-Angriffe hindeuten, zu erkennen und durch vielfältiges Expertenwissen schnell zu analysieren. Das Monitoring geschieht auf unterschiedliche Weise. Das Malware-Monitoring, die Analyse von Geräten und die Durchführung von Sicherheitsanalysen sind Bestandteil des Monitoring-Services. Das Vulnerability Monitoring, die Erkennung anfälliger Kundensysteme, einschließlich Schwachstellen-Scanning und regelmäßiger Berichterstattung durch einen Service Delivery Manager, runden das umfangreiche Portfolio der Airbus Cyber Defence Center ab.

Next-Generation Firewalls zum Schutz vor komplexen Cyber-Bedrohungen
Neben den genannten Systemen werden zusammen mit Stormshield innovative End-to-End Sicherheitslösungen der nächsten Generation für den Schutz von Netzwerk-Infrastrukturen (Stormshield Network Security), Endgeräten (Stormshield Endpoint Security) und Daten (Stormshield Data Security) vorgestellt. Diese Lösungen sind international auf die höchsten Sicherheitsstandards zugelassen (u.a. Common Criteria EAL3+ and EAL 4+, FIPS 140-2) und können von Organisationen jeder Größe sowie von Betreibern kritischer Infrastrukturen, Regierungen und dem Militär eingesetzt werden.

Informative Präsentationen
Die Airbus CyberSecurity-Experten sind zudem mit informativen Vorträgen vertreten: Am 28.11.2017 hält Christoph Brecht, Regional Manager für die DACH-Region bei Stormshield, von 14:40 – 15:00 Uhr einen Vortrag zum Thema „Ransomware und Co. müssen draußen bleiben“. Darauf folgt am 29.11.2017 von 14:40 – 15:00 Uhr Markus Braendle, Head of Cybersecurity bei Airbus, der zum ThemaWarum ist Cyber-Security in der Prozessindustrie wichtig – Ein- und Ausblicke eines Global Players“ referiert. Nach den Vorträgen stehen die Referenten für weitere Fragen zum Thema Cyber-Sicherheit am Stand 6-160 in Halle 6 zur Verfügung.

Pressemeldung als Word-Dokument zum Download: 1711_Airbus_SPS_2017_final

Start Download Bildmaterial zur Pressemitteilung: Airbus_Cyber_Ottobrunn_original.jpg.zip

————————————————————————-

Über Airbus
Airbus ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie den dazugehörigen Dienstleistungen. Der Umsatz betrug € 67 Mrd. im Jahr 2016, die Anzahl der Mitarbeiter rund 134.000. Airbus bietet die umfangreichste Verkehrsflugzeugpalette mit 100 bis über 600 Sitzen an. Das Unternehmen ist europäischer Marktführer bei Tank-, Kampf-, Transport- und Missionsflugzeugen und eines der größten Raumfahrtunternehmen der Welt. Die zivilen und militärischen Hubschrauber von Airbus zeichnen sich durch hohe Effizienz aus und sind weltweit gefragt.

Über Airbus CyberSecurity
Der Bereich CyberSecurity von Airbus bietet Unternehmen, Betreibern kritischer nationaler Infrastrukturen sowie Regierungs- und Verteidigungsorganisationen zuverlässige und leistungsstarke Sicherheitsdienste und -produkte zur Erkennung, Analyse und Abwehr ausgeklügelter Cyber-Angriffe.

Media contact
Florian Taitsch   +49 151 16 83 1052      florian.taitsch@airbus.com
Ambra Canale   +49 162 69 88 103

2017-11-08T10:47:04+00:00